20 Jahre Boore

2018 hat erst kürzlich begonnen und verspricht jetzt schon zu einem ganz besonderen Jahr für die Kölner Kultband „Boore“ zu werden. 20 Jahre nach der Gründung im Jahr 1998 feiern die Boore dieses Jahr ihr boorisches Jubiläum. Eine lange Bandgeschichte liegt hinter den fünf Musikern und auch im 20. Band-Jahr präsentieren sich die Jungs vom Bauernhof frech und jung, verkörpert durch den Frontsänger Hendrik Brock, begeistern so jedes Publikum und knüpfen an den Erfolg von damals an.

Die Musiker in ihren markanten Lederhosen und kölscher Seele wollen mehr, als nur den Saal zum Schunkeln bringen. Sie wollen jeden einzelnen Gast mitreißen. Dies gelingt den Boore anhand ihrer Stimmungshits wie z.B. „Was wäre wenn“, „Fastelovend am Strand“ oder „Sha la la“. Die Bühne dient dabei nur als Ausgangspunkt, denn gerne mischen sie sich ins Publikum, suchen den direkten Kontakt und spielen sich so mit ihrer authentischen und unbeschwerten Art immer wieder in die Herzen ihrer Fans.

Die Boore können ein breites Veranstaltungsspektrum bedienen – von der Karnevalsparty in der Session mit mehreren tausend Besuchern bis hin zu kleineren Veranstaltungen jeder Art, passen sich die Musiker dem Publikum an und sorgen bei jedem Auftritt für rheinische Stimmung.

Der Bandname „Boore“ stammt aus dem Kölschen und bedeutet übersetzt die „Bauern“. Auch heute tragen vor allem die Bauern in Österreich und Bayern nach wie vor Lederhosen, die besonders schmutzresistent sind – und genau aus diesem Grund ziert die Mitglieder stets eine Lederhose, die zum Markenzeichen der Band geworden ist.